Mein Einkaufswagen

Schließen

Informelle Betreuungsmöglichkeiten ohne Kita ohne Schule, um zu arbeiten

Geschrieben von Julia Schmidt

Wegen des neuartigen Coronavirus sind ab Montag oder Dienstag die meisten Schulen, Kindertagesstätten, Horte und Freizeiteinrichtungen in Deutschland geschlossen.

Viele Eltern stellen sich deshalb die Frage: Wohin mit meinem Kind in den Corona-Ferien? Und kann ich in dieser Zeit weiterhin arbeiten gehen?

Die Großeltern scheiden in der Regel als Babysitter aus. Zu groß ist die Gefahr, dass sie sich als Risikogruppe anstecken. Wer könnte es sich verzeihen, wenn die eigenen Eltern mit COVID-19 im Krankenhaus landen, nur weil keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden wurde? Gerade Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen müssen vor der neuen Lungenkrankheit geschützt werden.

Aber wie kann die Kinderbetreuung ohne Kita, ohne Schule und ohne Personen über 50 Jahren aussehen, damit Berufstätige weiterhin ihrer Arbeit nachgehen können?

Auch vor Corona habe ich mich intensiv mit dieser Frage auseinandergesetzt. Da ich während meiner Berufstätigkeit bei meinen zwei Söhnen zeitweise keine Betreuungsmöglichkeit hatte, habe ich einigen Ideen und Strategien gesammelt, um dieses Problem kreativ bewältigen zu können.

Folgende Möglichkeiten möchte ich dir in diesem Blogbeitrag vorstellen:

  • Notbetreuung
  • Bezahlter und unbezahlter Urlaub
  • Kooperationen mit anderen arbeitenden Familien
  • Betreuung der Kinder mit dem anderen Elternteil aufteilen
  • Verkürzte Arbeitszeiten
  • Babysitter aus der Nachbarschaft
  • Homeoffice
  • Geschwister als Babysitter
 class=

Warum gibt es Corona-Ferien?

Die sogenannten Corona-Ferien, also die Schließung aller Schulen, Kindertagesstätten und Tagespflegestätten, sollen die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Kinder zeigen selten oder nur schwache Symptome, können aber andere Kinder und Erwachsene anstecken, die wiederum weitere Personen anstecken. Da Kinder Hygieneempfehlungen wie Abstandhalten oder langes und gründliches Händewaschen noch nicht wie Erwachsene umsetzen können und zu vielen Kindern in engem Kontakt stehen, kann es so besonders schnell zu Infektionsketten kommen.

Wenn sich schnell sehr viele Menschen mit dem neuartigen Virus anstecken, dann wird unser Gesundheitssystem extrem strapaziert – auch da zurzeit in vielen Bundesländern die alljährliche Grippewelle Krankenhäuser belastet. Warum es außerdem wichtig ist, die Ansteckungsrate zu verlangsamen, kannst du in hier erfahren:

Noch gibt es in Deutschland recht wenige Infizierte, doch das kann sich schnell ändern. Warum es wichtig ist, die Ausbreitung des Virus zu bremsen.

Die Wucht der großen Zahl in der Süddeutschen lesen

Auch das Video “Corona-Virus im Alltag: Echte Gefahr oder übertriebene Panikmache?” ist spannend anzusehen:

https://youtu.be/KPw0zhKDekc

Wie lange werden die Corona-Ferien dauern?

Zunächst sind die Kita- und Schulschließungen bis zum Ende der Osterferien geplant. Je nach Bundesland sind das also insgesamt fünf bis sechs Wochen.

Was nach dieser Zeit sein wird, kann noch kein Experte sagen. Wenn die Infektionszahlen nicht zurückgehen und die Krankenhäuser flächendeckend am Limit sind, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausschließen, dass die nun verordnete soziale Isolation verlängert oder gar verschärft wird. Das könnte bedeuten, dass öffentliche Einrichtungen wie Kitas und Schulen, aber auch Freizeiteinrichtungen u. Ä. auch nach Ostern geschlossen bleiben und auch Veranstaltungen nach Ostern abgesagt werden müssen.

Dieser interessante Artikel von Welt.de erklärt die verschiedenen Maßnahmen sehr ausführlich:

“Heißt das, man sollte sofort sämtliche Schulen schließen? Man kann diese Frage nicht beantworten, ohne über eine weitere Frage nachzudenken. Sie lautet: Wie lange würde das Land das durchhalten?

Die Schulen in Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt zu schließen, das wäre nur sinnvoll, wenn man bereit ist, sie über einen langen Zeitraum, also über Monate hinweg, geschlossen zu halten oder sie erneut zu schließen, wenn sich die Fallzahlen erhöhen“, sagt Funk.

Welt.de

Ich persönlich gehe deshalb tatsächlich davon aus, dass die Schulschließung bis weit über Ostern hinaus andauern werden. Aber eines nach dem anderen! Denn wie der Verlauf der Infektionskurve in Deutschland aussehen wird, lässt sich in der jetzigen Phase nicht vorhersagen.

Bei aller Unsicherheit steht fest: Die nächsten Monate werden zu einer schweren Belastungsprobe für alle Menschen in Deutschland. Aber neben dem Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind besonders berufstätige Eltern mit Kindern im Kleinkind-, Kindergarten- und Grundschulalter gefordert.

Corona-Ferien-Betreungsformen für deine Familie

Klicke auf die Möglichkeiten, die für deine Familie machbar sind, um mehr zu erfahren:

Zusammenfassung, wie du in den Corona-Ferien weiter arbeiten kannst

Auch wenn die Betreuung ihrer Kinder während der Corona-Ferien für viele Familien eine Herausforderung darstellt, gibt es einige Möglichkeiten, wie sich diese Zeit trotz Berufstätigkeit regeln lässt.

Auch in einer Facebook-Gruppe habe ich nach Ideen für das Betreuungsproblem gefragt. Das sind die zusammengefassten Antworten:

  • Zwei oder drei Eltern können sich zusammentun und auf die anderen Kinder in den regulären Kita- oder Schulzeiten aufpassen, sodass jede Familie nur die Hälfte oder ein Drittel der Arbeitszeit verliert.
  • Eine Schülerin oder ein Schüler, der/die selbst nicht mehr zur Schule gehen kann, passt auf das Kind einer befreundeten Familie auf.
  • In einer Familie nimmt jeder Elternteil eine Woche Urlaub. Die Mutter wird danach vermehrt in der Spätschicht arbeiten, ihr Mann eine verkürzte Frühschicht übernehmen. Leider werden beide trotzdem Minusstunden sammeln.
  • Eine Familie kombiniert Homeoffice, Urlaubstage und Überstundenabbau, um die nächsten 5 Wochen zu überbrücken. Dabei werden auch die Schlafenszeiten des Kindes genutzt, um zu arbeiten.
  • Eine Mutter, die sich noch in Elternzeit befindet, passt auf zwei bis drei weitere Kinder befreundeten Familien auf.

Diese Beispiele zeigen, dass kreative und individuelle Lösungen gefragt sind, um die nächsten Wochen ohne gewohnte Kinderbetreuung zur Arbeit gehen zu können. Auch wenn sich für einige Familien finanzielle Einbußen und weniger Freizeit wohl nicht vermeiden lassen, besteht kein Grund zur Panik. Lasst uns solidarisch sein und (nicht nur in den Corona-Ferien) einander helfen!

Wie handhabt ihr die kita- und schulfreie Zeit? Und habt ihr weitere Tipps, wie sich Betreuung und Arbeit vereinen lassen?

Empfehlungen

DUO Überhose Bamboolik Füchse
RABATT

Bamboolik

Mitwachsende Überhose PUL: die DUO von Bamboolik
Regulärer Preis
von 20,90 €
Angebotspreis
von 20,90 €
Regulärer Preis
22,90 €
Stückpreis
pro 
Trainerwindel Blumen Bamboolik
RABATT

Bamboolik

Stoffwindel zum Hochziehen - Trainerhöschen von Bamboolik
Regulärer Preis
von 20,50 €
Angebotspreis
von 20,50 €
Regulärer Preis
23,50 €
Stückpreis
pro 

Petit Lulu

Stoffwindel-Überhose für Neugeborene von Petit Lulu (Größe 1: 2–6 kg)
Regulärer Preis
18,90 €
Angebotspreis
18,90 €
Regulärer Preis
Stückpreis
pro 
Prefoldüberhose Petit Lulu Stoffwindeln

Petit Lulu

Prefoldüberhose von Petit Lulu (4-15 kg)
Regulärer Preis
21,90 €
Angebotspreis
21,90 €
Regulärer Preis
Stückpreis
pro 

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen