Hinzugefügt ✓

Direkt zum Inhalt

Folge uns!

Kostenloser Versand ab 50€ | 0721/38484374

Frag uns was!

Stoffwindeln waschen – Ohne deine Stoffis kaputt zu machen!

Das Waschen von Stoffwindeln ist ganz einfach. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie es funktioniert.

Zu Stoffwindeln gibt es viele Mythen. Ein besonders hartnäckiger Mythos aber betrifft das Thema Stoffwindeln waschen. Furchtbar kompliziert und aufwendig soll es seinem Ruf nach sein. Aber stimmt das wirklich?

Keine Sorge! Jeder, der schon einmal eine Waschmaschine bedient hat, kann auch schmutzige Stoffwindeln bändigen:

  • Windeln hinein
  • waschen
  • trocknen lassen
  • fertig

Gar nicht so schwer, oder?

„Wie oft muss ich die Stoffwindeln waschen?“

Neben dem Einmaleins der Stoffwindel-Klischees gibt es aber auch ganz konkrete Fragen zum Waschen von Stoffwindeln. Da bei Familien mit Baby die Zeit immer knapp ist, allen voran natürlich: Wie oft müssen Stoffwindeln gewaschen werden?

Meine ehrliche Antwort: Kommt drauf an. Wenn du für dein Baby durchgängig waschbare Windeln verwendest, dann hast du ungefähr alle 7 Tage eine zusätzliche Ladung Wäsche. Allerdings bräuchtest du dann auch jede Menge Stoffwindeln. Die meisten Mütter entscheiden sich darum für die günstigere Variante und waschen eher alle 2 bis 3 Tage.

Aber auch das klingt aufwendiger, als es ist. Denn Stoffwindeln musst du nicht allein waschen. Wenn du alle zwei bis drei Tage waschen willst, kannst du die Stoffwindeln einfach zu den Handtüchern, Geschirrtüchern und heller Unterwäsche dazugeben. So sparst du Zeit und Energie!

Nachdem die wichtigste Frage schon geklärt ist, können wir uns nun allen anderen Fragen rund um das Stoffwindeln-Waschen widmen:

  • Wie kommt das große Geschäft aus der Windel?
  • Welches Waschprogramm muss ich wählen?
  • Bei welcher Temperatur dürfen Stoffwindeln gewaschen werden?
  • Wie kann man die Stoffwindeln ohne Trockner platzsparend trocken?

Lies hier, was du vor, bei und nach dem Wickeln zum entspannten Stoffwindeln-Waschen wissen musst!

Stoffwindeln richtig waschen

1) So entfernst du das große Geschäft und Muttermilchstuhl aus Stoffwindeln

Wir alle wissen: Muttermilch ist ganz schön breiig, manchmal sogar flüssig, und läuft überall hin. Fester Stuhlgang ist deutlich einfacher zu entfernen. 

Hier kommen die besten, alltagserprobten Tipps:

a) Wegwerfbares Windelvlies

Windelvlies Muttermilchstuhl entfernen

Mit einem wegwerfbaren Windelvlies kann das große Geschäft sehr leicht aus der Stoffwindel entfernt werden. Ein schmutziges Windelvlies (großes Geschäft) entsorgst du danach einfach im Restmüll. Ist es nur nass geworden, kannst du es sogar mitwaschen und wiederverwenden.

b) Fester Wasserstrahl

Stoffwindeln wohin mit dem Inhalt

„Am einfachsten geht das Entfernen von Stuhlgang mit einem starken Wasserstrahl. Ein Bidet ist dafür super, aber auch mit der Dusche klappt es gut. Wenn man den Duschkopf abschraubt, hat man einen starken Wasserstrahl.

Damit das große Geschäft nicht durch das ganze Badezimmer gespritzt wird, kann man zum Beispiel den Boden aus einem Eimer herausschneiden und die Windel mit Wäscheklammern am Rand befestigen. Den Eimer kann man beim Ausspülen zum Beispiel auf die Toilette stellen.“ – Doodush

Sehr praktisch ist eine Bidet-Dusche in der Nähe der Toilette, damit man einfach alles ins Klo spülen kann. Diese kann man schnell und einfach nachrüsten.“ – Bamboolik

Partnerlink: Bidet für den Spülkasten oder anderen Wasseranschluss

Extratipp: Um Schimmel zu vermeiden, solltest du die nassen Stoffwindeln nach dem Auswaschen zumindest antrocknen lassen, bevor sie in die Windeltonne wandern.

    In diesem Blogbeitrag findest du weitere ausführliche Tipps, um das große Geschäft aus Stoffwindeln zu entfernen.

    2) Benutzte Stoffwindeln in Wetbags vor dem Waschen richtig zwischenlagern

    Damit dein Zuhause trotz schmutziger Windeln möglichst geruchsfrei bleibt und die Stoffwindeln im ersten Waschgang sauber werden, gibt es beim Zwischenlagern einiges zu beachten:

    1. Klettverschluss solltest du vor dem Waschen unbedingt schließen, da die Stoffwindel sonst kaputtgehen kann.
    2. Öffne alle Druckknöpfe, damit sie nicht kaputt gehen und alle Stoffe dazwischen durchgewaschen werden.
    3. Lagere benutzte Stoffwindeln kühl, halte sie von Heizungen und der Sonne fern.
    4. Je mehr Sauerstoff an die Windeln kommt, desto langsamer bildet sich Ammoniak. Um unangenehme Gerüche und spätere Flecken zu vermeiden, bietet sich also eine luftige Lagerung an. Ich empfehle zum Beispiel einen großen Wetbag von Bamboolik oder den großen Wetbag von Smart Bottoms. Beim Windeleimer profitierst du davon, den Deckel wegzulassen.
      Wetbags DM benutzte Stoffwindeln
    5. Wasche beschmutzte Stoffwindeln direkt mit Wasser aus und lasse sie vortrocknen, sodass sie bis zur nächsten Wäsche nicht schimmeln.
    6. Weiche deine Stoffwindeln vor dem Waschen nur im Notfall und nur maximal zwei Stunden ein, da sie sonst anfangen können zu stinken und im schlimmsten Fall Schimmel bilden.
    7. Schimmel kannst du außerdem vermeiden, wenn du ausgewaschene Stoffwindeln am Rand des Wetbags oder Windeleimers vortrocknest. (Urin hemmt die Vermehrung von Schimmelpilzen.)
    8. Um Gerüche zu binden, gibt es ein einfaches Hausmittel, das über die Windeleinlagen gestreut wird: Natriumbicarbonat (Kaisernatron). Vorsicht: Bitte nicht über PUL-Überhosen und andere beschichtete Produkte streuen.
    9. Wenn du vor dem Waschen keine nassen Windeln mehr anfassen möchte, kannst du ein Wäschenetz in deinen Windeleimer hängen. Das geöffnete Wäschenetz samt Windeln legst du dann in die Waschmaschine.
    10. Überhosen und alle Produkte mit PUL sollten immer in einem geschlossenen Wäschenetz gewaschen werden, um die Beschichtung zu schonen.

    Mögliche Orte, um benutzte Stoffwindeln auf die Wäsche warten zu lassen:

    3) Alle wie viele Tage Stoffwindeln waschen?

     

    • Wasche benutzte Stoffwindeln spätestens alle drei Tage. Denn Urin zerfällt nach einiger Zeit zu Ammoniak. Bildet sich zu viel davon, merkt das nicht nur deine Nase schnell. Ammoniak greift auch die Stoffe an und löst sich nur schwer beim Waschen.
    • Wenn du einen längeren Waschrhythmus bevorzugst, dann empfiehlt es sich auf jeden Fall, die Windeln abzuspülen und auf einem Wäscheständer vortrocknen zu lassen.

     

    3) Waschanleitung für Stoffwindeln

    Windeleinlagen, Höschenwindeln, Prefolds und Mullwindeln kommen ganz ohne komplizierte Sonderbehandlung aus. Im Prinzip kannst du sie wie Handtücher waschen.

    Hier meine Tipps:

    a) Stoffwindeln vorbereiten

    • Öffne alle Druckverschlüsse, auch die zur Größeneinstellung, denn dort kann sonst die Beschichtung der Stoffwindeln beschädigt werden.
    • Schließe alle Klettverschlüsse und Reißverschlüsse sorgsam, da die Haken ansonsten die Stoffe beschädigen können.
    • Stoffwindeln, bei denen die Klettverschlüsse nicht ganz fest schließen, sollten in einem geschlossenen Wäschenetz gewaschen werden.
    • Überhosen sollten immer in einem Wäschenetz gewaschen werden.

    b) Füllstand der Waschmaschine beachten

    Die Waschmaschine sollte nicht bis oben gefüllt werden, aber auch nicht komplett leer bleiben. Eine oder zwei Handbreiten dürfen es für ein optimales Waschergebnis sein.

    Stoffwindeln waschen Füllstand Waschmaschine

    c) Waschprogramm wählen

    Wähle das Programm Koch-/Buntwäsche. Entweder normal oder intensiv, auf keinen Fall Eco, da dieses zu wenig Wasser einspeist. Wasche dann die Einlagen je nach Verschmutzungsgrad bei 40 °C oder 60 °C. 95 °C sind nur ab und an notwendig.

    • Überhosen dürfen oft nur bei 800 oder 1000 Umdrehungen geschleudert werden, um die Bündchen zu schonen.
    • Mullwindeln, Einlagen und Höschenwindeln benötigen die höchste Umdrehungszahl, die deine Waschmaschine bietet, damit sie schnell trocknen und nicht anfangen zu müffeln.

    d) Bei Bedarf Vorwäsche auswählen

    Besonders bei großen Verschmutzungen oder wenn die Stoffwindeln schon einige Tage zwischengelagert wurden, haben viele Eltern gute Erfahrungen mit dem Zusatzprogramm „Vorwäsche“ gemacht. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des Programmes „Spülen“ inklusive Schleudergang. Danach musst du allerdings noch manuell das eigentliche Programm anschalten.

    e) Wenn möglich extra spülen

    Im Anschluss an das eigentliche Waschprogramm (Kochwäsche) folgt automatisch ein Spülgang, der das Waschmittel wieder ausspült. Du hast trotzdem das Gefühl, dass Waschmittel-Reste in den Stoffwindeln bleiben oder die Stoffwindeln nicht richtig sauber werden? Dann empfehle ich dir einen gesonderten Spülgang (Taste „Extra spülen“ o. Ä.). Andere Programme, die ausführlicher spülen, nennen sich zum Beispiel „Baby Safe” oder „Allergiker-Programm ”. Probiere es einfach aus!

    f) Kein Wasser in die Waschmaschine schütten

    Fülle auf keinen Fall Wasser per Hand in die Waschmaschine. Im besten Falle erkennt deine Waschmaschine den Wasserstand, sodass es keine Auswirkungen hat. Im schlimmsten Falle aber beschädigst du damit deine Waschmaschine. Falls du das Gefühl hast, dass deine Waschmaschine mit zu wenig Wasser spült, beachte Tipp 6.

     

    g) Lasse deine Stoffwindeln trocknen

    Die Arbeit ist getan! Jetzt müssen die Stoffwindeln nach dem Waschen nur noch trocknen. Damit die Stoffwindeln zügig durchtrocknen, empfiehlt sich das Trocknen auf der Leine draußen oder in einem beheizten Raum. Viele Stoffwindeln können auch im Trockner getrocknet werden.

    Stoffwindeln trocknen lassen

    4) Richtig waschen: PUL -Überhosen und andere Produkte mit Beschichtung

    PUL-Überhosen und andere Produkte mit Beschichtung sind etwas zarter besaitet als Mullwindeln und Co. Auf diese Punkte solltest du konkret achten:

    • Ziehe weder beim Windeln wechseln noch beim Öffnen der Verschlüsse stark an den Stoffen. Das kann die Beschichtung einreißen lassen.
    • Öffne vor dem Waschen unbedingt die Druckknöpfe, die deine Stoffwindel verkleinern. Wenn du die Windeln oft mit geschlossenen Druckis wäschst, führt das zu einem vorzeitigem Verschleiß.
    • Schließe alle Klettverschlüsse, denn offene Klettverschlüsse können die Stoffe kaputtmachen.
    • Lege die PUL-Überhosen immer in ein geschlossenes Wäschenetz, um ihre Lebenszeit zu verlängern.
    • Benutze ein geeignetes (Stoffwindel-)Waschmittel.
    • Wasche sie nie bei mehr als 60 °C, höhere Temperaturen können Beschichtung und Gummis angreifen.
    • Du kannst sie auch bei Mix oder Pflegeleicht gemeinsam mit normaler Wäsche waschen, allerdings können die Überhosen dann auch verfärben.
    • Wende die Überhosen ab und an nach links, damit die Windel auch unter den Laschen durchgewaschen wird und keine Gerüche entstehen.

    Überhosen mit Einlagen haben gegenüber Komplettwindeln den Vorteil, dass sie getrennt von den saugenden Einlagen gewaschen werden können. Somit musst du keine Kompromisse eingehen zwischen gründlicher und sanfter Wäsche.

    5) Waschmittel für deine Stoffwindeln

    Damit Stoffwindeln lange halten und trotzdem nach jedem Waschen keimfrei sind, brauchen sie keine aufwendige Pflegebehandlung. Stoffwindeln brauchen das richtige Waschmittel! Welches das ist und dass es keinesfalls teuer sein muss, erkläre ich dir im folgenden Blogbeitrag.

    Lies hier meine Waschempfehlungen nach.

    a) Waschnüsse

    Waschnüsse haben nicht genug Tenside und keine Sauerstoffbleiche. Sie sind nicht für Stoffwindeln geeignet.

    b) Enzymfreies Waschmittel

    Enzymfreies Waschmittel muss nicht unbedingt sein. Enzyme helfen die Ausscheidungen deines Babys zu zersetzen.

    c) Sauerstoffbleiche

    Benutze ein konventionelles Vollwaschmittel Sensitiv als Pulver, da dieses Ammoniak besser lösen kann als Öko-Waschmittel. Die Bleiche auf Sauerstoffbasis sorgt dafür, dass in den saugenden Stoffen die Bakterien abgetötet werden. Dadurch beginnen deine Stoffwindeln garantiert nicht zu müffeln und dein Kind bekommt keinen wunden Popo.

    Du bist auf der Suche nach weiteren Waschmitteltipps? Hier erkläre ich dir, auf was ich beim Waschmittel noch achte.

    (Benutze auf keinen Fall normalen Weichspüler, da er die Saugkraft deiner Stoffwindeln stark beeinträchtigt.)

    6) So vermeidest du Flecken nach dem Stoffwindeln-Waschen

    Die gute Nachricht zuerst: Flecken sagen nicht unbedingt etwas darüber aus, ob die Stoffwindeln hygienisch rein sind oder ob noch viele Keime enthalten sind. Sie zeigen lediglich, dass sich noch Farbstoffe in den Fasern befinden. Die schlechte Nachricht? Das macht die fleckigen Stoffwindeln auch nicht hübscher!

    Darum kommen hier meine besten Tipps, um Flecken aus Stoffwindeln zu entfernen:

    1. Windelvlies benutzen
    2. Teilzeit-Windelfrei ausprobieren, denn kein Stuhlgang in der Windel ist der beste Schutz gegen Flecken
    3. Stuhlgang sofort aus den Stoffwindeln entfernen, damit sich die Flecken nicht einbrennen
    4. Sanften Fleckenentferner benutzen
    5. Sonnenlicht als Bleiche gegen Flecken nutzen: Das hilft am effektivsten!
    6. Zitronensäure ins Weichspülerfach beim Waschen von Stoffwindeln geben
    7. Auch bei Wolken die Stoffwindeln ins Tageslicht hängen
    8. Fleckensalz (Sauerstoffbleiche) für deine saugfähigen Stoffwindeln, Einlagen und Mullwindeln verwenden
    9. Abwarten, bis die Flecken in den Stoffwindeln heller werden
    10. Stoffwindel-Einlagen auskochen (fast wie Stoffwindeln strippen)

    Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren, wie du Flecken aus Windeln entfernen kannst.

    7) Wäschenetz und diese Dinge machen deine Stoffwindeln wirklich kaputt und undicht

    Deine Lieblings-Stoffwindel ist nicht mehr so saugstark wie am Anfang und du entdeckst sogar ein kleines Loch? Je länger Stoffwindeln halten, desto mehr schonen sie Umwelt und den Geldbeutel.

    Um die Lebensdauer deiner Stoffwindeln zu verlängern, solltest du für deine Stoffwindeln und Überhosen mit wasserdichter Beschichtung immer ein Wäschenetz verwenden und solltest noch ein paar weitere Punkte beachten.

    Welche das sind und welche No-Gos du unbedingt vermeiden solltest, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

    8) Waschmaschine wäscht nicht sauber

    Deine Stoffwindeln kommen nicht sauber aus der Waschmaschine? Hier einige Tipps:

    • Entferne das große Geschäft schon vor dem Waschen mit einem Windelvlies und einer Brause. Siehe 1).
    • Wasche die Stoffwindeln alle zwei Tage, damit sich die Stuhlreste nicht einbrennen. Außerdem ist die Waschmaschine dann nicht so voll. Siehe 2).
    • Mache die Waschmaschine nicht zu voll.
    • Wähle das normale Kochwäsche-Programm bei 60°C.

    9) So trocknest du die Stoffwindeln nach dem Waschen am besten

    Welche Mama kennt es nicht? Gerade willst du die Waschmaschine ausräumen, da klingelt das Telefon, danach hat dein Baby Hunger und durchsaugen musst du auch noch schnell. Ehe du es dich versiehst, ist schon wieder Abend und die Waschmaschine immer noch voll.

    Bakterien aus der Waschmaschine vermehren sich in einem feuchtwarmen Klima am besten. Du solltest also trotz Alltagsstress darauf achten, die Waschmaschine sofort nach dem Waschen deiner Stoffwindeln auszuräumen. Ein Timer kann hier wahre Wunder helfen!

    Wenn du schon ahnst, dass du nach dem Waschen keine Zeit zum Aufhängen hast, kannst du eine Schleuderzahl von 0 einstellen. Das heißt, die Wäsche wird gar nicht geschleudert und bleibt nach dem Waschen im Wasser stehen. In diesem hohen Wasserstand können sich die Bakterien nicht so schnell vermehren. Sobald du Zeit findest, die Stoffwindeln aufzuhängen, schleuderst du sie dann und kannst sie zügig aufhängen.

    Beachte außerdem diese Punkte nach dem Waschen von Stoffwindeln, damit sich keine Bakterienkolonien bilden:

    • Benutze für deine Einlagen, Höschenwindeln, Mullwindeln, Prefolds und alles, was saugt, eine hohe Schleuderzahl, damit die Windeln schneller durchtrocknen.
    • Stelle dein Stoffwindelsystem auf schnelltrocknend um: Höschenwindeln, dicke Einlagen und All-in-Ones brauchen sehr lange zum Trocknen. Hochwertige, saugstarke Mullwindeln, wie zum Beispiel die XKKO „Alte Zeiten”, sind hingegen extrem saugstark und trocknen trotzdem sehr schnell.
    • Sehr praktisch zum Trocknen sind Wäscheständer, die mehrere Ebenen übereinander bieten. Je mehr Platz sich zwischen den Windeln befindet, desto schneller trocknen sie. Andere platzsparende Orte zum Trocknen sind zum Beispiel Wäscheständer für die Heizung und den Balkon, Wäscheständer mit Saugnapf fürs Bad und diese kleine Wäschespinne zum Aufhängen.
    • Auf der Leine trocknen Stoffwindeln am schnellsten. Wind macht die Wäsche weich und Sonne ist der beste Fleckenentferner, den es gibt!
    • Für dicke Windeln und dicke Einlagen solltest du Wäscheklammern benutzen, sodass auch die inneren Stoffschichten schnell trocknen.
    • Um Überhosen aufzuhängen, kannst du auf Wäscheklammern verzichten. Wenn du sie mit dem bunten Muster nach unten über den Wäscheständer legst, trocknen sie schneller und die Gummis werden geschont.
    • Einlagen und langsam trocknende Höschenwindeln können auf einem Heizungswäscheständer trocknen, werden dadurch aber deutlich rauer und steifer.
    • Langfristig günstiger und umweltschonender ist es, sich zwei oder drei Windeln mehr zu kaufen, als jedes Mal den Wäschetrockner anzuwerfen. Falls du trotzdem den Trockner benutzen möchtest, sollten deine Windeln vorher bei mindestens 1200 Umdrehungen geschleudert werden. Je höher die Umdrehungszahl, desto mehr Energie sparst du beim Trockner. Und desto mehr schonst du die Umwelt.
    • Räume nur vollständig getrocknete Windeln in deinen Schrank ein, sonst fangen sie schnell an zu müffeln.
    • Profitipps: In der Nähe der Heizung trocknen. Ventilator nutzen. Regelmäßig lüften.

    10) Weitere Fragen zum Stoffwindeln waschen

    11) Hygienespüler: Was tun, wenn Stoffwindeln stinken?

    Puuuh, was ist das denn? Wenn Stoffwindeln

    • plötzlich stinken,
    • dein Baby scheinbar grundlos oft einen wunden Popo (Windeldermatitis) oder
    • regelmäßig einen Pilz (Windelsoor) hat,

    wird es Zeit zu handeln. Denn meistens sind Keime und Bakterien aus der Wäsche schuld! Nach einer gesunden Waschroutine riechen Stoffwindeln völlig neutral. Selbst nach dem kleinen Geschäft sollten Stoffwindeln höchstens leicht nach Urin riechen. Kein Vergleich zu einer Wegwerfwindel!

    Stoffwindeln strippen: Mit diesen Waschtipps schonst du die Haut deines Babys.

    12) Tschüss, Kalk und Bakterien: Stoffwindeln weicher machen und die Waschmaschine reinigen

    Zum Schluss kommt noch ein besonders wilder Stoffwindelmythos. Er besagt: Stoffwindeln machen die Waschmaschine kaputt. Nach jahrelangem Selbsttest und dem Austausch mit Tausenden anderen Mamas kann ich dir versichern: Keine Stoffwindel der Welt – ob mit Stuhlresten oder in Urin getränkt – ermordet deine Waschmaschine. (Einen Eimer Wasser hineinschütten kann ein frühzeitiges Ableben allerdings schon auslösen!)

    Was Waschmaschinen wirklich schadet, ist Kalk. Wie bei hart gewordenen Stoffwindeln mit Kalkablagerungen wird das Material langfristig angegriffen. Die Lösung, um Stoffwindeln wieder weich zu machen und die Lebensdauer der Waschmaschine zu verlängern, ist darum dieselbe: Befreie sie von Kalk.

    Hier kannst du alles zur Reinigung von Kalk und Bakterien nachlesen.

    Wichtig: Beim Stoffwindelkauf das richtige System auswählen

    Da wir als Eltern doch alle im Zweifel lieber weniger Wäsche haben als mehr, ist es gut, sich vor dem Stoffwindelkauf auch über diesen Aspekt Gedanken zu machen. Das Stoffwindelsystem "Überhose mit Einlagen" hilft dir, den Wäscheberg so klein wie möglich zu halten. Das flexible und preiswerte System funktioniert so:

    Weiterlesen und mehr über die Doodush 2.0 erfahren