Hinzugefügt ✓

Direkt zum Inhalt

Folge uns!

Kostenloser Versand ab 50€ | 0721/38484374

Frag uns was!

Keine Lust mehr auf Stoffwindeln? – So klappt es wieder

Fühlst du dich zurzeit von Stoffwindeln überfordert und du hast keine Lust mehr auf sie? Nicht bei jeder Familie gelingt das Wickeln mit waschbaren Windeln beim ersten Versuch. Die erste Euphorie über die wunderschönen und umweltfreundlichen Modelle kann dann in Frust umschlagen. Doch ob Waschstress, Wickelfrust oder nasse Kleidung – für alle Probleme gibt es Lösungen.

Bereit für einen zweiten Versuch? Dann hol deine Stoffwindeln aus dem Schrank und entdecke die Stoffwindel-Welt von Neuem. Die praxiserprobten Tipps erinnern dich nicht nur daran, welche Vorteile Stoffwindeln gegenüber Wegwerfwindeln haben. Sie helfen dir auch, den Frust und Stress im Windeleimer zu lassen.

Keine Lust mehr auf Stoffwindeln? – So klappt es wieder

Inhaltsverzeichnis

Die Vorteile von Stoffwindeln wiederentdecken

Du hast dich von den vielen süßen Mustern und Designs anstecken lassen und dir ein großes Paket Stoffwindeln gekauft? Super! Aber Stoffwindeln können viel mehr, als hübsch auszusehen. Damit du wieder die Lust am Wickeln mit Stoffwindeln behältst, lohnt sich ein Blick auf ihre Vorteile.

Diese Gründe sprechen für Stoffwindeln:

  • Geld sparen: Stoffwindeln sind trotz der Kosten fürs Waschen günstiger als Wegwerfwindeln. Wenn du so viele Stoffwindeln kaufst, wie du brauchst, und kaum noch Wergwerfwindeln benutzt, wird dein Geldbeutel es dir danken.
  • Müll sparen: Kaum geleert, ist deine Mülltonne schon wieder voll? Alle, die ihr Kind schon einmal mit Wegwerfwindeln gewickelt haben, wissen, wie viel Müll dabei entsteht. Mit Stoffwindeln tust du der Umwelt etwas Gutes und du schaffst Platz für deinen restlichen Müll. Übrigens: Durch geringere Müllkosten kannst du noch mehr Geld sparen.
  • Ressourcen sparen: Knapp 5000 Wegwerfwindeln verbraucht ein Kind im Schnitt. Wenn du die Stoffwindeln bei 60 °C und nur ab und an bei 90 °C wäschst und sie oft an der Luft trocknest, kannst du nicht nur Energie sparen, sondern hast auch eine bessere Öko-Bilanz als mit Wergwerfwindeln. Damit sparst du eine Menge Treibhausgas-Emissionen ein.
  • Schneller windelfrei: Da Stoffwindeln deinem Baby eine Rückmeldung über seine Ausscheidungen geben können, verläuft der Weg zum Trockenwerden meist entspannter. Gemeinsam mit Abhalten und Teilzeit-Windelfrei kann euer Kind schneller auf Windeln verzichten.
  • Komfort: Stoffwindeln gibt es in vielen unterschiedlichen Systemen und Modellen. Hast du die richtige gefunden, fühlt sich dein Baby darin kuschelig wohl.

In diesen vier ausführlichen Blogartikeln kannst du weiterlesen, was noch für Stoffwindeln spricht:

Mit den Stoffwindeln im Wasch-Chaos!

Hast du die Lust an Stoffwindeln verloren, weil du noch keine funktionierende Waschroutine gefunden hast? Keine Sorge, Stoffwindeln zu waschen ist keine Raketenwissenschaft. Einfach und effektiv gelingt es so:

Vor dem Waschen: Die benutzten Stoffwindeln sammelst du in einem großen Wetbag oder einem Eimer. Stoffwindeln, die du wegen des großen Geschäfts vorgewaschen hast, lässt du einfach am Rand vortrocknen, damit sie nicht schimmeln.

Waschintervall: Am einfachsten etablierst du einen Waschrhythmus, indem du alle 2 Tage wäschst. Hast du gestern gewaschen? Super, dann musst du heute nicht waschen. Hast du gestern nicht gewaschen? Dann sind die Stoffwindeln heute dran.

Temperatur, Waschmittel & Trocknen: Wie du Stoffwindeln waschen solltest, hängt vom jeweiligen Material ab.

  • Alle saugfähigen Stoffe und Einlagen wäschst du so wie deine Handtücher: normalerweise bei 60 °C und selten bei 90 °C, mit einem Vollwaschmittel Sensitiv in Pulverform. Enthält es Bleiche auf Sauerstoffbasis, werden zuverlässig alle Keime abgetötet. Vorsicht: Benutze kein Öko-Waschmittel und keinen Öko-Waschgang, da so evtl. Bakterien überleben, sich Ammoniak festsetzen und die Windel dauerhaft beschädigt werden kann.
    Ob du saugfähige Windeln besser im Trockner oder an der Luft trocknest, hängt von deinem Umweltbewusstsein und deinen zeitlichen und örtlichen Ressourcen ab.
  • Überhosen und andere Produkte mit PU-Beschichtung wäschst du so, wie du deine liebste Softshelljacke waschen würdest. In einem schonenden Waschgang bei 40 °C – ausnahmsweise auch mal bei 60 °C. Das Öffnen der Druckknöpfe, ein Wäschenetz und Flüssigwaschmittel Sensitiv sorgen dafür, dass die Beschichtung intakt bleibt. Getrocknet werden dürfen Produkte mit PU-Beschichtung nur an der Luft.

Keine Lust auf Stoffwindeln

    Noch Fragen? Ausführliche Hinweise zum Waschen findest du in diesen Blogbeiträgen:

    Hilfe, die Stoffwindeln sind immer alle!

    O je, dein kleiner Schatz braucht eine frische Windel und die Stoffwindeln sind schon wieder alle? Nichts stresst mehr, als auf die Schnelle keine neue Windel zur Hand zu haben. Mit einer Waschroutine, jeden zweiten Tag zu waschen, passiert das in der Regel nicht. Aber manchmal kommt eben doch etwas beim Waschen dazwischen… Wie kannst du trotzdem sicher sein, immer eine Ersatzwindel im Schrank zu haben?

    Mit einem günstigen System wie Überhose mit Einlage musst du nur wenig Geld investieren, um viele Stoffwindeln zu Hause zu haben. In die Überhose kannst du sogar saugfähige Mullwindeln und Waschlappen legen. Diese besitzen die meisten ohnehin schon und sie schonen den Geldbeutel. Mullwindeln, Waschlappen und andere Tücher haben außerdem den Vorteil, schnell zu trocken. Dadurch kannst du sie schnell wieder nutzen.

    Achtung, Stinkbombe! Verhindern, dass Stoffwindeln (nach Ammoniak) müffeln

    Damit Stoffwindeln, die auf die Wäsche warten, nicht das ganze Bad vollstinken, gibt es diese einfachen Tricks:

    • Du lässt die Stoffwindeln besonders luftig auf die Wäsche warten, zum Beispiel auf dem Balkon.
    • Du benutzt einen Wetbag oder Eimer mit Deckel und verschließt sie gut. Achte jedoch darauf, dass Wetbag und Eimer nicht in der Sonne hängen oder an der Heizung stehen!

    Aber was ist, wenn deine Stoffwindeln auch noch nach der Wäsche unangenehm riechen? Dann haben sich dort wahrscheinlich Bakterien festgesetzt. Wird Urin langsam durch Bakterien zersetzt, entsteht Ammoniak. Dieses riecht nicht nur übel, sondern greift das Material an und ist nicht hautfreundlich.

    Damit sich Ammoniak gar nicht erst festsetzt, solltest du diese Punkte beachten:

    • Temperatur: Du wäschst die Stoffwindel-Einlagen und Tücher immer bei 60 °C mit Vollwaschmittelpulver, damit Keime abgetötet werden und sich kein stechend riechendes Ammoniak entwickeln kann. Öko-Waschmittel eignen sich in der Regel nicht.
    • Häufigkeit: Versuche, alle zwei Tage zu waschen. Je länger der Urin nicht ausgewaschen wird, desto mehr Ammoniak bildet sich.
    • Programm: Achte darauf, dass die Windeln gut gespült werden, ggf. mit dem Programm „Extra spülen“
    • Auf links drehen: Da sich unter den wasserdichten Laschen von Überhosen Bakterien vermehren, können auch sie unangenehme Gerüche auslösen. Drehe Überhosen darum regelmäßig beim Waschen auf links bzw. stülpe die Lasche nach außen.
    • Waschmaschine desinfizieren: In der Waschmaschine können sich Bakterien sammeln. Achte darauf, dass du regelmäßig einen Waschgang bei 90 °C durchführst und die Gummidichtungen etwa mit Wasser und Zitronensäure reinigst.
    • Stoffwindel strippen: Wenn sich der Geruch hartnäckig hält, brauchen die Stoffwindeln eine Grundreinigung. Wie das funktioniert, erfährst du hier: Stoffwindeln strippen: Umfangreiche Anleitung ohne Quatsch.

    Du willst noch mehr zum Thema wissen? Dann klicke hier: Stoffwindeln stinken (nach Ammoniak): Soforthilfe

    Der Umstieg auf Stoffwindeln fällt so schwer!

    Du hast dir fest vorgenommen, öfters Stoffwindeln zu benutzen, aber jedes Mal wandern deine Hände wie ferngesteuert zu den Wegwerfwindeln? Dann lass uns mit ein paar kleinen Handgriffen deine Wickelroutine ändern.

    Um unsere Gewohnheiten nachhaltig zu ändern, brauchen wir etwa 2 Monate (Quelle: European Journal of Social Psychology). Darum hat es sich bewährt, in der Umstellungszeit gar nicht erst Wegwerfwindeln zu Hause zu bunkern.

    Falls dein Partner, deine Partnerin oder jemand anderes, der dein Kind bei dir zu Hause wickelt, lieber Wegwerfwindeln benutzen möchte, solltest du sie außer Sichtweite und beispielsweise in einem hohen Regal verstauen. Befinden sich die Stoffwindeln dann noch auf Hand- oder Augenhöhe direkt am Wickeltisch, fällt dir der Griff zu ihnen besonders leicht. Je schneller die Stoffwindeln einsatzbereit sind, desto besser!

    Das gelingt so:

    • ordentlich & aufgeräumt: ein paar kleine Haken am Wickelplatz
    • hübsch & praktisch: Schneckenregale an der Wand
    • einfach & unkompliziert: die Wäschekiste mit Stoffwindeln direkt neben dem Wickeltisch

    Vielen Stoffwindel-Eltern hilft es auch, die Stoffis jeden Abend für den nächsten Tag vorzubereiten und bereitzulegen. Denn nichts verdirbt mehr die Lust auf Stoffwindeln, als einmal durch die ganze Wohnung laufen zu müssen, um an eine frische Überhose zu gelangen.

    Eklig – Stuhl in jeder Stoff-Falte

    Immer wieder hören wir von Eltern, dass das große Geschäft in den Stoffwindeln Nerven kostet. Mit Stuhlgang, der sich in jeder Stoff-Falte absetzt, in den Bein-Bündchen der Überhose und danach im Waschbecken klebt, kann einem schnell die Lust auf Stoffwindeln vergehen.

    Zum Glück gibt es viele Tricks, damit das große Geschäft die Laune nicht verdirbt:

    • Muttermilchstuhl ist wasserlöslich und kann in der Regel ohne Vorbehandlung einfach in der Waschmaschine mitgewaschen werden.
    • Mit wegwerfbarem Windelvlies kannst du das große Geschäft ganz einfach im Restmüll entsorgen. Windelvlies, das keine Feuchtigkeit leitet, wie z. B. das von PoPoLiNi, kannst du an den Seiten und hinten aus der Stoffwindeln einfach herausschauen lassen. So verrutscht es kaum und fängt den kompletten Stuhl auf.

    Windelvlies Stoffwindel

    • Falls doch mal das große Geschäft auf der Stoffwindel landet, dann spül es einfach mit einem harten Wasserstrahl weg. Besonders praktisch ist dafür ein Bidet mit Brause. Du kannst dir aber auch anders behelfen: Schneide ein Loch in einen Eimer und setze ihn auf die Toilette oder aufs Waschbecken. Bringst du dann eine Handbrause an die Armaturen an, sind die Stoffwindeln innerhalb weniger Sekunden wieder relativ sauber und können so in Ruhe auf die Waschmaschine warten.

    • Mit Abhalten und entspanntem Teilzeit-Windelfrei schaffen es viele Eltern, dass das große Geschäft schon im ersten Babyjahr nur noch selten in der Welt und fast immer in einem kleinen Töpfchen oder in der Toilette landet. Darüber freut sich auch die Babyhaut!

    Noch mehr Tipps, um den Inhalt aus Stoffwindeln zu entfernen, findest du hier.

    Stoffwindeln laufen aus

    Aller Anfang ist schwer! Dass Stoffwindeln auslaufen und die Kleidung nass wird, passiert fast jedem mal – vor allem in den ersten Stoffwindelwochen. Wenn man aber einmal den Dreh heraushat, können Stoffwindeln tagsüber 2 bis 4 Stunden und nachts sogar bis zu 12 Stunden dichthalten. Wie?

    Auf diese Punkte musst du achten:

    • Größe: Die Stoffwindeln müssen die richtige Größe haben und gut passen. Auch eine Bodyverlängerung kann sinnvoll sein. Achte besonders darauf, dass der Body und der Baumwollstoff von All-In-3-Systemen nicht einschneiden, damit die Feuchtigkeit nicht nach außen gezogen wird.
    • Sitz: Stoffwindeln sollten niedriger sitzen als Wegwerfwindeln. Die Bündchen müssen in die Nähe der Beinfalte und die Einlagen dürfen nicht über den Rand der wasserdichten Schicht hinausschauen.
    • Einlagen: Ausreichend dicke Einlagen in den Stoffwindeln sorgen dafür, dass Urin aufgesaugt werden kann. Aber Vorsicht: Benutzt du zu viele, liegen die Beinbündchen nicht mehr an und die Windel wird undicht.
    • Vorwaschen: Die Stoffwindeln sollten vor der Benutzung etwa dreimal gewaschen werden, damit sie Feuchtigkeit schnell genug aufnehmen können.
    • Pflegen: Wenn du die Überhosen und andere Stoffwindeln mit PU-Beschichtung nicht sanft genug wäschst und trocknest, kann das die wasserdichte Schicht zerstören. Aber keine Panik: Du kannst die Beschichtung von undichten PUL-Überhosen auch wieder reparieren. Wie das geht, erfährst du in diesem Geheimtipp.
    • Seitenlage: Wenn du auf der Seite stillst oder dein Baby in Seitenlage schläft, musst du vielleicht ein anderes Stoffwindelsystem verwenden, das in zwei Schritten angelegt wird – erst wird die saugende Windel verschlossen, darüber kommt die wasserdichte Windel.

    Du möchtest noch mehr Tipps? Wie du das Auslaufen von Stoffwindeln noch verhindern kannst und wie sich die genannten Punkte leicht umsetzen kannst, beschreibt dieser Blogbeitrag: Stoffwindeln laufen aus: 12 hilfreiche Tipps, um nasse Kleidung zu verhindern

    Keine Lust mehr auf Stoffwindeln? - Das hilft

    Stoffwindeln sind zu eng oder hinterlassen Abdrücke

    Ob Wegwerfwindel oder Stoffwindel – Windeln müssen bequem sitzen und richtig passen. Wenn Eltern bei ihrem Kind Abdrücke auf der Haut sehen, machen sie sich darum oft sorgen. Ist die Stoffwindel vielleicht zu eng? Hat mein Kind Schmerzen beim Tragen?

    In den meisten Fällen ist diese Sorge völlig unbegründet. Leichte, rötliche Abdrücke und Dellen, wie wir sie z. B. auch bei Socken häufiger erleben, sind völlig ungefährlich. Sie tun im Regelfall nicht weh und verschwinden schon nach wenigen Minuten wieder. Da Babys viel auf dem Rückenbündchen liegen und die Windelregion beim Tragen belastet wird, lassen sie sich auch kaum vermeiden.

    Trotzdem sollten Eltern natürlich darauf achten, dass Windeln nicht einschneiden. Sind die Abdrücke tief rot oder sehen sogar rau und wund aus, braucht es eine andere Wickeltechnik oder ein anderes, größeres Windelmodell.

    Dicker Windelpopo: Stoffwindeln sind zu breit und unförmig

    Da Stoffwindeln auf Wiederverwendbarkeit setzen, enthalten sie keine Superabsorber aus Kunststoff. Aber auch sie saugen ordentlich Flüssigkeit auf. Die waschbaren Stoffe sind so konstruiert, dass sie ungefähr das 3-fache ihres Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen können. Dadurch sind Stoffis etwas dicker als Wegwerfwindeln.

    Haben Kinder einen sehr dicken Windelpopo, liegt das jedoch oft an zu dicken oder zu vielen Einlagen. Teste darum mithilfe deiner Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln, wie viel Saugkraft du wirklich für dein Baby bei verschiedenen Tageszeiten benötigst. Oft reicht die normale Einlage. Eine Zusatzeinlage ist dann nicht nötig.

    So berechnest du das benötigte Saugvolumen: Gewicht Nasse Windel – Gewicht trockene Windel = benötigte Saugkraft

    Außerdem helfen diese Lösungen:

    • Richtig anlegen: Je besser du die Stoffwindel anlegst, desto länger hält sie dicht. So genügt oft auch eine dünne Einlagen. Wie das funktioniert? Klick hier!
    • Die richtige (Falt-)Technik: Benutze nur eine kleine zusätzliche Einlage und lege diese in die Hauptnässezone: bei Jungs vorn, bei Mädchen in der Mitte. Am Rücken kannst du die Mullwindel einlagig und damit ganz flach falten. Ein Dreieck mit Steg macht hingegen einen dicken Windelpopo. Welche Falttechniken die Windel schlank machen, erfährst du in diesem Crash-Kurs, um Mullwindeln zu falten.
    • Das richtige Material: Wollwindeln sind dicker als Überhosen aus PUL und halten weniger dicht, weswegen sie dickere Einlagen benötigen. Daher empfehle ich grundsätzlich hochwertige Überhosen aus Polyester mit PU-Beschichtung.

    Mehr Infos: Stoffwindeln laufen aus: 12 hilfreiche Tipps, um nasse Kleidung zu verhindern

    Stoffwindeln sind zu hart

    Wenn du keinen Trockner benutzt, können Stoffwindeln mit der Zeit härter werden. Das liegt meist am harten Wasser, also am Kalk. Indem du die saugfähigen Windeln über Nacht in warmes Wasser mit Zitronensäure einlegst, bekommst du sie wieder weich. Alternativ löst sich der Kalk, wenn du die Stoffwindeln per Hand durchrubbelst oder nach dem Trocknen mit ihnen auf dem Sofa kuschelst.

    Und vielleicht kannst du auch ab und an den Trockner von Freunden verwenden?

    Alles Wichtige zum Thema Entkalken findest du hier.

    Bamboolik geformte Einlage aus Bio-Baumwolle

    Mein Baby bekommt mit Stoffwindeln einen roten Po

    Bakterien und Ammoniak können die Haut deines Babys angreifen. Achte darum auf eine keimfreie Waschroutine (siehe Kapitel: Achtung, Stinkbombe)! Oder ist es vielleicht Zeit, um deine Stoffwindeln mal wieder zu strippen, also von Grund auf zu reinigen? Hier erfährst du, wie das funktioniert: Strippe deine Stoffwindeln!

    Zwei weitere Gründe für einen roten Po bei Stoffwindeln:

    • Waschmittel: Wenn dein Kind das Waschmittel nicht verträgt, kannst du einfach zu einer Alternative greifen. Hier findest du eine Liste.
    • Windelvlies und Trockenfleece: Auch ein Windelvlies kann die Haut reizen. Hast du schon einmal eine andere Marke ausprobiert oder das Vlies einfach weggelassen? Gleiches gilt für das Trockenfleece. Aber Vorsicht: Wenn du die empfindliche Babyhaut mit Creme schützen möchtest, solltest du ein Windelvlies verwenden, damit die Fasern der Stoffwindel nicht mit dem Fett verklebt werden.

    Das Wickeln mit Stoffwindeln dauert zu lange

    Kinder sind keine Roboter. Wenn sie gerade keine Lust aufs Wickeln haben, kann das an verschiedenen Gründen liegen. Vielleicht wollen sie nicht aus ihrem Spiel gerissen werden, langweilen sich, sind müde oder fühlen sich am Wickelort unwohl? Welche Gründe dein Baby auch hat: Wenn Kinder sich beim Wickeln häufig wegdrehen oder aufstehen wollen, sollten Eltern nicht mit Frust reagieren. Aber wie dann?

    Was du tun kannst, um eure Wickelsituation angenehmer zu gestalten und in Rekordzeit zu schaffen, zeigen dir diese 12 Tipps.

    Kostenloser Versand

    Ab 50€ innerhalb Deutschlands. Davor nur 4,99€.

    Support

    Unser Support-Team hilft dir jeden Tag.

    Nur das Beste für dein Baby

    Gut für die Haut, trockene Kleidung und bequem. Garantiert!

    60-Tage Geld zurück

    Sende uns 60 Tage lang deine unbenutzten Produkte zurück.